Trockene Kopfhaut und spröde Haare im Winter

Mit diesem Problem kämpfen viele Menschen in der kalten Jahreszeit. Mit der passenden Pflege kann man ohne juckende, trockene Kopfhaut und glänzendem Haar auch durch den Winter kommen.

Die kalten Außentemperaturen sorgen dafür, dass sich die Poren der Haut zusammenziehen und somit nicht mehr ausreichend Fett selbst produziert wird.

Häufig ist die Kopfhaut davon stark betroffen. Das Haar leidet in geheizten Räumen meist unter zu trockener Luft, die Folge sind spröde und brüchige Haare.

Wichtig ist, dass man Kopfhaut und Haar nachhaltig pflegt. Allerdings sollten keine Pflegemittel mit Silikonen verwendet werden, da sie sich ums Haar legen und es nach einiger Zeit unschön hängt.

Einmal pro Woche sollte man sich Zeit für eine Haarkur nehmen. Ein mildes Shampoo sollte man für die tägliche/häufige Haarwäsche verwenden. Es gibt Feuchtigkeit und auch Lipide zurück.

Sollte es bereits zu Schuppenbildung und/oder Juckreiz/Brennen der Kopfhaut gekommen sein, kann man auch hier Abhilfe schaffen.

Spezielle Kopfhauttinkturen und Seren mit kalten ätherischen Ölen bringen schnelle Linderung. Es sollte unbedingt auf starke Föhnwärme verzichtet werden. In der Dermotheke führen wir fachkundig eine Kopfhaut/Haaranalyse durch und beraten Sie gerne.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

« zurück