Unschöne Flecken statt gleichmäßiger Bräune?

Pigmentstörungen, die die Sonne vor allem Frauen ins Gesicht stempelt, fallen im Sommer besonders auf.

Was kann man dagegen tun?

Die sogenannten Altersflecken sehen nicht nur unschön aus. Auf der zarten Gesichtshaut, am Handrücken oder an den Unterarmen machen sie sich gerne breit, so dass sie zu einer enormen psychischen Belastung werden können.

Es handelt sich um bräunliche Flecken, die sich vor allem im Gesicht und in anderen dem Sonnenlicht ausgesetzten Partien unserer Haut ausbilden. Sie sind aus medizinischer Sicht harmlos, können aber zum kosmetischen Problem werden. Vor allem Frauen sind betroffen.

Häufiger Auslöser für solch eine Hyperpigmentierung ist eine Schwangerschaft oder die Pille. Durch die Hormone und den Einfluss des Sonnenlichts werden die pigmentbildenden Zellen angeregt. Es bilden sich vermehrt Pigmente, die in der Oberhaut abgelagert werden und als bräunliche Flecken erscheinen. Weitere Ursache kann auch eine Allergie sein, wenn z.B. eine neue Pflegecreme verwendet wird, die nicht vertragen wird. Auch dann läuft die Produktion der Pigmente auf Hochtouren, wenn man in die Sonne geht.

Das Wichtigste ist, dass ein Sunblocker verwendet wird. Es sollte zur täglichen Routine werden, ein verträgliches Produkt aufzutragen. Mit der passenden Naturkosmetik kann man die Pigmentflecken sehr gut bekämpfen. Z.B. mit der Lumiére Linie von L'Occitane. Bio-Immortellen Blütenwasser, ein Zitrusextrakt und ein Maulbeerextrakt sorgen für eine Aufhellung des Teints.

Um die Hyperpigmentierung abzudecken eignen sich sehr gut die Make-ups der Kult-Naturkosmetik Korres. Sie enthalten einen Lichtschutzfaktor und zaubern ein ebenmäßiges Hautbild.

Kostenlose Hautanalyse, Pflegeberatung und ein Probe-Make-Up erhalten Sie in der Dermotheke in Bruchsal.

Mit freundlicher Unterstützung der Firma L'OCCITANE 

« zurück